Frohe Weihnachten: Im Jubiläumsjahr auf der Welle 1


Schon bald ist das Jubiläumsjahr 2016 Geschichte. Kurz vor dem Weihnachtsfest und dem anstehenden Jahreswechsel möchten auch wir zurück blicken auf ein Jahr, das wie auch die zurückliegenden Jahre viele Überraschungen bereit hielt.
Gar nicht überraschend kam gleich zu Jahresbeginn die jährliche Mitgliederversammlung, während der der groß gelobte Präsident Roli und seine Vorstandskollegen Frozi und Günni erwartungsgemäß für ein weiteres Jahr an die Spitze der Blauen Bengel gewählt wurden.
Auch die Weichen für die Feierlichkeiten zum großen 10-jährigen Jubiläum wurden auf der turnusgemäßen Sitzung des ersten queeren Fanclubs des DSC Arminia Bielefeld gestellt.
Doch bevor das Jubiläumsjahr am 14. Januar 2017 mit der großen Jubiläumsfeier gekrönt wird, mussten Fanclub und Verein noch viele Höhen und Tiefen überstehen.
Sportlich überraschte das Jahr bereits 5 Spieltage vor Saisonende mit dem frühzeitigen Klassenerhalt. Trainer Norbert Meier beschwor noch direkt nach dem 34. Spieltag seine Treue zu Ostwestfalens Nummer 1 und favorisierte Arminia Bielefeld in der zweiten Liga im Vergleich zu einem Neuanfang bei einem Verein der ersten Fußballbundesliga. Nur wenige Tage später wechselte eben jener Trainer zum Überraschungsteam SV Darmstadt.
Mit Rüdiger Rehm wechselte ein Mann von der SG Sonnenhof Großasbach an die Sparrenburg, dessen ehemalige Mannschaft in der dritten Liga mit attraktiven Offensivfußball auf sich aufmerksam machte.
Den Männern in Blau konnte er seine Spielidee nicht vermitteln und so stand der DSC Arminia Bielefeld bereits im Herbst nach zahlreichen Niederlagen noch ohne Sieg auf einem Abstiegsplatz.
Die Vereinsführung um Samir Arabi tat sich schwer, einen Nachfolger zu finden. Traute man der Presse und einer offiziellen Stellungsnahme des Vereins musste die sportliche Leitung einige teils kurzfristige Absagen quittieren, ehe sie mit dem ehemaligen Stuttgarter Coach Jürgen Kramny den Nachfolger für Interimstrainer Carsten Rump präsentierte.
Zum Ende der Hinrunde steht die Arminia auf dem undankbaren 16. Platz und würde – wäre nun das Saisonende erreicht – zum wiederholten Mal die Relegation bestreiten müssen. Doch auch wenn erst die Hälfte der Begegnungen gespielt wurde ist schon jetzt abzusehen, dass die Saison 2016/2017 noch einige spannende Momente bereit halten wird.
Als äußerst spannend erwiesen sich die letzten Monate für die Blauen Bengel. Mit dem April-Stammtisch erlebten die Fans der Armini einen besonderen Höhepunkt in 10 Jahren traditionsreichem Bestehen. Kein Geringerer als die attraktive „Nummer 6“ Tom Schütz war zu Gast und stand knapp zwei Stunden für interessierte Fragen und abwechslungsreiche Gespräche zur Verfügung. Der bis dahin verletzte Deffensivspieler spielt in der laufenden Saison mittlerweile eine tragende Rolle in der Elf von Neu-Trainer Kramny und hat sich seinen Stammplatz vielleicht auch dank des guten Zuspruchs der Bengel zurück erkämpft.
Fast schon Tradition ist die Suche nach einem neuen Zuhause für den Stammtisch an jedem ersten Donnerstag des Monats. Im Sommer des Jahres stand der Fanclub wieder kurz davor, ein neues Dach über dem Kopf finden zu müssen. Auf Grund erhöhter Pacht am Neumarkt entschlossen sich unsere Gastgeber Dominik und Sven schweren Herzens dazu, dass Bistro & Café Queer’s zu schließen und mit dem „Corner, die Kneipe“ in der Mühlenstraße neue Wege zu gehen. Ohne Diskussionen folgten wir den beiden und erhielten auch in den neuen Räumlichkeiten unseren monatlichen Stammplatz.
Auch das Corner, das Austragungsort unserer Jubiläumsfeier werden sollte, ist seit Mitte Dezember Geschichte. Nach enttäuschender Kommunikation mit den bisherigen Gastgebern mussten wir nur vier Wochen vor der Party zum Bengel-Geburtstag unser Improvisationstalent beweisen und konnten kurzfristig mit der „Hammer Mühle“ in der Mühlenstraße 54 einen ebenbürtigen Ersatz finden.
Wie in jedem Jahr kamen natürlich die Gemeinschaftsaktivitäten auch im Jahr der Europameisterschaft in Frankreich nicht zu kurz: Vielen gemeinsamen Spielen auf der Alm und Auswärtsfahrten nach Bochum und Paderborn folgte im Sommer das alljährliche Saison-Abschlussgrillen, für das unsere liebenswerten Gastgeber Gerd, Sille und Iris ihren Garten und die Garage räumten. Mit internationalem Besuch afrikanischer Flüchtlinge verwandelten wir den Abend unter anderem mit dem DFB Pokalfinale in einen gelungenen Abschluss.
Auftakt unserer Jubiläumsfeierlichkeiten war die interne Weihnachtsfeier am Abend vor dem ersten Advent, die zum zweiten Mal in der Bengelresidenz Mitte ein Zuhause fand. Eigens aus Holland angereist war sogar Bingo-Fee Antje Wurst, die mit Charme und Witz durch das Bengel-Wichteln führte. Zum Bengel des Jahres kührten die Mitglieder im Rahmen der Weihnachtsfeier Schriftführer und Vize-Präsident Günni.
Das neue Jahr wird gleich mit viel Besuch, Freunden und einigen Gästen aus ganz Deutschland begrüßt. Nur zwei Wochen nach dem Jahreswechsel begehen wir mit der oftmals erwähnten Jubiläumsfeier das große Finale unserer Feierlichkeiten zum 10-jährigen Bestehen der Blauen Bengel. Die Mitglieder des etwas anderen Fanclubs freuen sich schon jetzt auf eine unterhaltsame Party unter Freunden und auf viele spannende Tage in den kommenden zwölf Monaten.
Als Webmaster dieser Seite darf ich an dieser Stelle wieder allen Fanclub-Mitgliedern, unseren Freunden und Bekannten, dem gesamten Team von Arminia Bielefeld und natürlich allen Besuchern unserer Seite

FROHE WEIHNACHTEN UND EIN FRIEDLICHES 2017


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ein Gedanke zu “Frohe Weihnachten: Im Jubiläumsjahr auf der Welle

  • Kenny

    Hey, Sven – wieder einmal ein sehr gelungener Artikel! Du hast es erneut auf den Punkt getroffen und ein umfangreiches Jahr in aller Kürze wiedergegeben. Respekt!